Mineralien

  • Auslegung
  • Einbau
  • Einweisung

Die Dosierung

Eine nachweisbar wirksame Methode Korrosion in metallischen Trinkwassersystemen zu stoppen, bzw. zu verhindern ist die Dosage von Mineralstoffen.

Die Mineralstoffe sind Phosphate, wie sie auch in unserer Nahrung vorkommen und ohne die der Mensch nicht leben kann. Allerdings sind die zudosierten Mengen im Trinkwasser sehr gering und selbst wenn ein Mensch täglich 50 Liter Leitungswasser trinken würde, könnte er seinem täglichen Phosphatbedarf von 800 mg bei weitem nicht decken. Dies erreicht er über feste Nahrung jedoch locker bereits mit z.B. 100g Edamer Käse. Im Trinkwasser dürfen laut Trinkwasserverordnung maximal 5 mg/l Phosphat enthalten sein. Dieser Wert kann von den verwendeten Dosierpumpen bauartbedingt nicht überschritten werden. In den meisten Einsatzfällen genügt als Kalk und Korrosionsschutz sogar eine weit geringere Menge.

Zurück